e

aktuell
Schule Pfaffnau
Schulhaus 3
6264 Pfaffnau

062 754 13 41

Logo

Schuljahr 2019/2020

Schule Pfaffnau-St. Urban

Schulschlussfeier mit emotionalen Verabschiedungen

Die Schulschlussfeier der Schulen Pfaffnau - St. Urban stand ganz im Zeichen von Veränderungen. Nebst Verabschiedungen und Ehrungen gabs auch ein Wechsel im Schulleitungsmodell.

Die Gemeinderätin Sandra Cellarius begrüsste die Belegschaft der Schulen Pfaffnau - St. Urban und Behördenmitglieder auf dem Sonnhaldenhof zur Schulschlussfeier. Sie sprach grossen Dank dem Lehrerteam, der Schulleitung und den Eltern aus, welche die unerwartete und ungewohnte Homeschooling-Zeit mit grossem Engagement tadellos gemeistert haben.


Verabschiedungen
Nach dem Nachtessen wurde Thomas Leimgruber schweren Herzens von Sandra Cellarius verabschiedet. 27 Jahre hat er in St. Urban unterrichtet und 23 Jahre davon die Schule in St. Urban geleitet. Eine solche Stütze zu verlieren ist für die ganze Schule, insbesondere für die Schulleitung und die Schule St. Urban ein grosser Verlust. Dies hat die sehr emotionale Verabschiedung seines Teams mit Fotos und dem umgedichteten Lied «Alperose» verdeutlicht. Marie-Theres Bucher wurde nach 41 Jahren an der Schule Pfaffnau von Bildungskommissionsmitglied Armin Hunkeler in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Wunderschön dargestellt wurde diese hohe Zahl mit 41 brennenden Kerzen. Während ihrer Schulkarriere wurden laut Armin Hunkeler rund 1 Liter Tränenflüssigkeit vergossen. Und das nur wegen dem Zwiebelschneiden im Hauswirtschaftsunterricht. Weiter wurden mit grossem Dank Michal Aerne und Jeannine Wild (beide Kindergarten), Jennifer Matter (Primarstufe 3./4. Klasse), Andrea Strebel (Zahnpflege) und Adrian Schneeberger (Zivildienstleistender) verabschiedet.

Auch in der Bildungskommission gibt es Wechsel. So bedankte sich Bildungskommissionspräsidentin Sonja Hürlimann bei Ruth Jordi für ihre 5-jährige Tätigkeit im Ressort Schuldienste und Musikschule. Ebenso wurde die Schulverwalterin Sandra Cellarius infolge ihrer erfolgreichen Wahl zur Gemeindepräsidentin verabschiedet.

Jubiläen
Der Gabentisch war voller Blumensträusse, dies auch dank der vielen Jubiläen, die in diesem Jahr gefeiert wurden. Ihr 10-jähriges Dienstjubiläum feiern Ilona Lötscher, Sekundarlehrerin Pfaffnau und aktuell das dienstälteste Mitglied des Schulleitungsteams, sowie Marlen Anderhalden, 3./4. Klasse Pfaffnau. Seit 20 Jahren ist Irene Peter Zurfluh an der Schule Pfaffnau als Primarlehrerin tätig und unterstützt neu als Teamleitung Kindergarten und Primar das Schulleitungsteam. Bereits das 25-jährige Dienstjubiläum feiern Eva Bärenbold und Daniela Steinmann, beide unterrichten an der Basisstufe in St. Urban. Neu wird Daniela Steinmann als Teamleiterin für die Schule St. Urban verantwortlich sein. Elsbeth Hobi-Alder wird für 35 Jahre Arbeit an der Schule Pfaffnau - St. Urban geehrt. Sie unterrichtet vorwiegend Handarbeit und Werken (TTG), übernahm während ihrer Schulkarriere aber auch die Fächer Hauswirtschaft, NMG, Bildnerisches Gestalten und Begabungsförderung. Ihnen Allen wird herzlich gratuliert und für ihre Treue gedankt.

Bericht & Foto: Nathalie Kunz

Nach einem Geburtstagslied für alle runden Geburtstage liess man den Abend mit guten Gesprächen und der Hoffnung auf ein ruhigeres neues Schuljahr ausklingen.

12

Sie standen im Zentrum der Schlussfeier: (hinten v. l.) Ilona Lötscher, Irene Peter Zurfluh, Adrian Schneeberger, Eva Bärenbold, Marie-Theres Bucher, Elsbeth (Be) Hobi-Alder, Thomas Leimgruber, Marlen Anderhalden; (vorne v. l.) Armin Hunkeler, Daniela Steinmann, Sandra Cellarius, Ruth Jordi und Michal Aerne.

______________________________________________________________________________

Schule Pfaffnau

Ein Abschlussabend der anderen Art

Am Donnerstag, 2. Juli 2020 hat der Abschlussabend der ISS3 stattgefunden. Dass der Abend dieses Jahr anders wird, wurde sehr schnell allen bewusst. Wobei zunächst überhaupt nicht klar war, ob es überhaupt einen Abschlussabend geben wird.

Bereits im Januar kamen die ersten Überlegungen für den Abschlussabend zusammen. Schon damals wollten die Schülerinnen und Schüler der ISS3 «einmal etwas Anderes machen». Gab es bisher immer grossartige Turnshow-ähnliche Abschlussabende, wollte die Klasse dieses Jahr eher Richtung Theater gehen.

Wie aber an so manchen Orten hat auch hier COVID-19 einen Strich durch die Rechnung gemacht und lange war nicht klar, ob es überhaupt einen Abend mit Publikum geben wird. Nichts desto trotz hat die Klasse mit den Drehbüchern begonnen und sich sicherheitshalber dafür entschieden, Filme anstelle eines Theater zu kreieren. Diese könnten später immer noch im Kreise der Familie geschaut werden.

Mit der Lockerungsmassnahme, dass Veranstaltungen mit 300 Personen stattfinden dürfen, bestand schliesslich doch eine Möglichkeit, einen offiziellen Abschlussabend zu gestalten. Die Stufe entschied sich dafür mit dem Bewusstsein, dass in kurzer Zeit vieles organisiert, geübt, gefilmt und geschrieben werden muss. Doch mit dem Einsatz jedes einzelnen und mit dem Zusammenhalt durch Hochs und Tiefs hat die ISS3 schliesslich einen Abend mit vielen lustigen, farbenfrohen und glücklichen Momenten auf die Beine gestellt. Das Publikum wurde mittels Erinnerungsdiashow, eines Tanzes und den Filmen begeistert.

Selbst als es zu einer technischen Panne kam (die Leinwand wollte nicht mehr so wie wir dies gern gehabt hätten) und es zu einer spontanen Umgestaltung des Abendprogramms kam, behielten alle einen kühlen Kopf. Zum Glück hatten Hanspeter Geiser und Daniel Lagger die Lage unter Kontrolle und fanden eine kreative Lösung.

Wir dürfen auf einen tollen Abend zurückblicken mit vielen amüsanten, speziellen und tollen Momenten und möchten allen Helfern und Beteiligten sowie den Besuchern nochmals herzlich danken.

Alexandra Suter

11

________________________________________________________________________________________

Schule St.Urban 3.-6.Klasse


Pizzaplausch mit Spiel und Spass statt einer Schulreise


Da unsere alljährliche Schulreise leider ausfallen musste, haben wir am letzten Donnerstag im Schulhaus trotzdem einen speziellen Anlass mit den Kindern durchgeführt. Dank unserer gut gefüllten Klassenkasse konnten wir im Imbiss „Da Gusto“ in Roggwil Pizzas bestellen. Das Mittagessen genossen wir im Freien bei wunderbarem Sommerwetter. Pizza und Eistee mundeten allen sehr.


Unseren Spielnachmittag haben wir mit einem Wikingerschach in drei Gruppen begonnen. Bei diesem Spiel ist Treffsicherheit gefragt. Je mehr Würfe gemacht wurden, desto besser wurde getroffen.


Nach einer erfrischenden Wasserglace durften die Kinder aus verschiedenen Angeboten auswählen: Badmington, Boccia, Pfeilwerfen, Ping Pong, Beachvolleyball, Ball über die Schnur…. Bei dieser grossen Auswahl fanden alle etwas nach ihrem Geschmack. Schon bald lief allen der Schweiss herunter.


Da kam die Erfrischung unter dem Rasensprenger die letzten zwanzig Minuten gerade richtig. Feuchtfröhlich und mit grossem Geschrei ging unser Spielnachmittag zu Ende.


Ein Highlight steht uns noch bevor. Wenn Petrus uns gut gesinnt ist mit dem Wetter, verbringen wir am zweitletzten Schultag den Nachmittag in der Badi Roggwil.


Irene Kohler

1

3

4

5

_____________________________________________________________________________

Schule St. Urban

Ein kraftvoller Sommeranfang mit einem mutigen Sprung übers Feuer

Wir haben mit den Kindern draussen in der Natur den Sommeranfang gefeiert. Auf unserem wunderbaren Spielplatz, zwischen Sträuchern und Blumen, entzündeten wir ein Feuer und sangen und trommelten dazu.

Wir dankten der Natur für die grosse Fülle, die sie für uns im Sommer bereithält.¨


Selbst gesägte Holzstücke, mit Wünschen beschrieben, durften dem Feuer übergeben werden.
Wir legten Blüten vom Johanniskraut in Öl ein und machen daraus später eine Salbe für kleine Verletzungen.


Zum Schluss duften alle, nach einem alten Brauch, einen mutigen Sprung übers Feuer machen. Ein Ritual, das den grösseren Kindern vertraut ist, da wir an der Basisstufe den Sprung übers Feuer jedes Jahr zum Sommerbeginn wagen.


Daniela Steinmann

7

________________________________________________________________________________________

Corona-Virus

Information vom 14.05.2020, 11.00 Uhr

Liebe Eltern

Fast ist die erste Woche seit dem Neustart des Präsenzunterrichts um. Die Schutzmassnahmen wurden von allen Schülerinnen und Schülern gut akzeptiert und umgesetzt. Aus meiner Sicht haben sich beinahe alle Kinder gefreut, dass sie wieder «normalen» Unterricht geniessen dürfen, was uns natürlich sehr freut. Für die wenigen Einzelfälle, die eine Speziallösung benötigen, konnten wir gute Kompromisse finden.
Sollten Sie weitere Fragen haben oder Unsicherheiten klären wollen, melden Sie sich bei den Klassenlehrpersonen oder dem Schulleitungsteam.

Somit wünsche ich Ihnen einen guten Abschluss des Schuljahres.

Philipp Fernandez

________________________________________________________________________________________

Information vom 03.05.2020, 19.45 Uhr

Liebe Eltern

Das Schulleitungsteam hat das Schutz- und Unterrichtskonzept seit Donnerstag mit Hochdruck geplant und gestern fertiggestellt. Sie finden es untenstehend als PDF-Dokument. Kurzinformationen mit einigen Details, die nur für Ihre Stufe oder Ihren Schulort wichtig sind, erhalten Sie am Dienstag von den Klassenlehrpersonen.
Es ist uns ein Anliegen, dass für alle Schülerinnen und Schüler, sowie für alle Lehrpersonen ein sicheres Umfeld geschaffen wird. Deshalb melden Sie sich bitte beim Schulleitungsteam, wenn Familienmitglieder oder Ihre Kinder zur Risikogruppe gehören, damit wir diese Fälle individuell lösen können. Sollten Sie Informationen der behandelnden Ärzte zur Verfügung haben, hilft uns das sehr.

Nun wünsche ich Ihnen einen schönen Sonntag und eine gute letzte Woche im Fernunterricht.

Philipp Fernandez

Download Schutz- und Unterrichtskonzept 17

________________________________________________________________________________________

Information vom 30.04.2020, 12.40 Uhr

Liebe Eltern

Seit gestern ist es definitiv, die Schulen in der Schweiz dürfen ihre Tore ab dem 11.05.2020 wieder für alle Kinder bis zur Sekundarschule öffnen. Bei allen Unsicherheiten, die noch bleiben: wir freuen uns auf Ihre Kinder!

Heute will die Dienststelle Volksschulbildung die Schulleiter über das Konzept des Kantons Luzern informieren. Dort sollen Details über die geplanten Klassengrössen und Schutzmassnahmen zu finden sein. Diese Informationen nehmen wir im Schulleitungsteam morgen Abend unter die Lupe und entscheiden, ob wir in Pfaffnau und/oder St. Urban noch spezielle Änderungen vornehmen müssen. Unsere Umsetzung können Sie bis spätestens Montagabend, 4.5.20 auf der Homepage erwarten.

Bis zum Ende des Schuljahres fallen folgende Anlässe leider aus: Elternbesuchstag (14.05.2020), Projektwoche Primarschule (02.-04.06.2020), geplante Ausflüge und Schulreisen, Abschlussshow der ISS 3 (02.07.2020) – wir bitten um Ihr Verständnis.

Philipp Fernandez

______________________________________________________________

Impressionen zum Fernunterricht in St.Urban

Die Schliessung der Schule am 16.März kam für alle sehr überraschend – für die Lernenden, die Eltern und die Lehrpersonen.


Diese neue Situation verlangt von allen Seiten Flexibilität, schnelles und unkompliziertes Handeln, effiziente Zusammenarbeit und gute Kommunikation.


Unsere Schülerinnen und Schüler bekommen wöchentlich Aufträge in den verschiedenen Fächern. Wir bemühen uns, dass die Aufgaben möglichst abwechslungsreich sind und die Kinder sie weitgehend selbstständig erledigen können. Jeweils zu Wochenbeginn sind wir als „Pöstler“ unterwegs und bringen den Kindern das Arbeitsmaterial nach Hause, natürlich kontaktlos – wir legen es in die Briefkästen. Die gelösten Aufgaben der vergangenen Woche sind dort bereits parat zum Mitnehmen und Korrigieren. Mit den Eltern und den Kindern sind wir im Klassenchat im Kontakt und es findet ein reger Austausch statt. Wir erhalten schriftliche Rückmeldungen, Fotos, kurze Videos und Sprachnachrichten. Es freut uns, dass es den Kindern gut geht und sie immer besser mit dem Fernunterricht zurechtkommen. Trotzdem sind wir froh, wenn voraussichtlich am 11.Mai der Unterricht beginnen kann und endlich wieder Kinderlachen im Schulhaus zu hören ist.


Wir möchten allen Eltern und den Kindern ganz herzlich danken für die tolle Zusammenarbeit.


Auch der Schulleitung möchten wir danke sagen. Ihr grosses Engagement schätzen wir sehr. Wir werden über alles bestens informiert. Die Schulleitung koordiniert den Fernunterricht und die Kinderbetreuung und hat stets ein offenes Ohr für unsere Anliegen.


Schulteam St.Urban

Hier geht es zu den Impressionen und Bildern 16.

 

 

________________________________________________________________________________________

Corona-Virus

Information vom 22.04.2020, 14.00 Uhr

Liebe Eltern

Die geplante Schulöffnung nimmt mittlerweile schon konkretere Formen an. Der definitive Entscheid, ob die Schulen wieder öffnen, fällt aber erst am 29.04.2020. Einige Fakten können wir Ihnen aber bereits liefern:

Sie können diese Informationen auch unter:
https://volksschulbildung.lu.ch/coronavirus/haeufige_fragen_corona
nachlesen.

Wir werden alles daran setzen, dass wir Ihre Kinder ab dem 11.05.2020 wieder bei uns empfangen und den Schutz, wie er in einer Schule machbar ist, umsetzen können.

Mit diesen Informationen wünsche ich Ihnen eine gute Zeit.

Philipp Fernandez

________________________________________________________________________________________

Information vom 16.04.2020, 16.30 Uhr

Liebe Eltern

Der Bundesrat hat im Rahmen seiner Lockerungsstrategie heute kommuniziert, dass die obligatorischen Schulen (also alle bis zum Abschluss der Sekundarschule) voraussichtlich am 11. Mai 2020 wieder öffnen werden.


Ich warte noch auf die Präzisierungen der kantonalen Behörde und melde mich wiederum über die Homepage, wenn ich Einzelheiten sagen kann.

Liebe Grüsse und bleiben Sie gesund.

Philipp Fernandez

________________________________________________________________________________________

Information vom 15.04.2020, 16.45 Uhr

Liebe Eltern


Wir warten alle gespannt auf die nächsten Schritte des Bundesrates. Wir wissen aktuell, dass die Betreuung der Schulkinder bis mindestens zum Freitag, 24.04.2020 gewährleistet sein muss. Diese Aufgabe nehmen wir selbstverständlich wahr. Sobald wir weitere Informationen erhalten, werden diese wiederum auf der Homepage publiziert.


Wir hoffen, dass Sie erholsame Ostertage verbringen konnten und wünschen Ihnen weiterhin eine gute Zeit und viel Gesundheit.


Philipp Fernandez

________________________________________________________________________________________

Information vom 02.04.2020, 20.15 Uhr

Aus der Schulsozialarbeit


Liebe Erziehungsberechtigte


In der ganzen Schweiz sind die Schulen geschlossen und alle organisierten Freizeitaktivitäten der Jugendlichen und Kindern sind abgesagt. Für alle Familien in der Schweiz sind gewohnte Alltagsstrukturen auf einen Schlag weggefallen.


Gerade in dieser Situation ist es wichtig, dass Eltern es schaffen ihrem Familienleben eine Struktur zu geben, für sich selbst, aber vor allem auch für die Kinder. Fixpunkte im Tagesablauf geben Familien Sicherheit und Klarheit. Strukturierte Übergänge sind wichtig für die Orientierung, denn Kinder sind auf Verlässlichkeit angewiesen. Planen sie am Morgen mit den Kindern gemeinsam den Tag und machen sie zeitliche Fixpunkte mit ihnen ab. Im Voraus zu wissen was im Tagesablauf als nächstes kommt gibt ihnen den nötigen Halt und so können Auseinandersetzungen bereits im Voraus reduziert werden. Natürlich dürfen die Kinder und Jugendlichen auch chillen, gamen und fernsehschauen – aber nicht unbegrenzt.


Man kann beim Tagesablauf während der Coronakrise sicherlich etwas grosszügiger sein, aber wecken sie zum Beispiel morgens rechtzeitig damit sie abends auch wieder zu einer normalen Zeit müde sind und zu Bett gehen. Das braucht vor allem bei Sekundarschülerinnen und Schülern Durchsetzungskraft, lohnt sich aber, damit nicht das ganze Familienleben durcheinander kommt.  Achten sie wenn möglich darauf, dass die Essenszeiten eingehalten werden. Beschäftigen sie Ihre Kinder nebst den schulischen Aufträgen mit mithelfen im Haushalt. Das kann kochen, putzen, einkaufen, Blumen pflanzen, Velo putzen, etc. sein. Vielleicht können sie auch älteren Menschen behilflich sein. Gehen Sie nach draussen, in den Wald, an die Sonne, an die frische Luft. Das tut nicht nur den Kindern sondern auch den Eltern gut. Selbstverständlich sollen aber die Vorgaben des BAG bei jeder Aktivität beachtet werden!


Wenn es trotz allem stressig wird, Sie sich ärgern, weil Ihre Kinder nicht auf Sie hören wollen, Frust sich breit macht, Streitereien zunehmen und Sie eventuell langsam am Limit sind: melden Sie sich bei der Schulsozialarbeit. Warten Sie nicht zu lange. Manchmal hilft es, mit einer Fachperson zu sprechen um wieder Klarheit zu erlangen oder Lösungen zu finden.


Das Angebot der Schulsozialarbeit ist gratis und untersteht der Schweigepflicht.


Melden Sie sich per Email, SMS, WhatsApp oder Telefon. Ich bin von Montag bis Freitag erreichbar. Ich bin auch über die schulfreie Zeit Ostern für Sie erreichbar. Sollte ich Ihren Anruf nicht sofort entgegennehmen können, sprechen Sie auf die Combox und ich rufe Sie so schnell wie möglich zurück.


Selbstverständlich ist das Angebot der Schulsozialarbeit auch weiterhin für die Kinder und Jugendlichen da. Hast Du Stress oder fällt Dir die Decke auf den Kopf, melde Dich und wir schauen gemeinsam, wie die Situation gelöst werden kann.


Pius Schöpfer
Schulsozialarbeit Pfaffnau / St. Urban


Telefon:          079 947 35 80


E-Mail:            pius.schoepfer@sobz.ch

________________________________________________________________________________________

Information vom 31.03.2020, 10.00 Uhr

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte

Der Fernunterricht ist bereits in der 3. Woche angekommen. Die Lehrpersonen gewöhnen sich langsam an die neue Form des Arbeitens, so hoffentlich auch Ihre Kinder.


Ab Donnerstag, 09.04.2020 sind Schulferien bis zum Montag 27.04.2020. In dieser Zeit werden die Lehrpersonen keine Aufträge liefern. Allerdings ist die Schule auch während der schulfreien Zeit verpflichtet, Kinder des Kindergartens, der Basisstufe und der Primarschule zu betreuen, wenn das durch die Eltern nicht gewährleistet ist. Wir werden somit diejenigen Kinder betreuen, bei denen beide Elternteile zur Arbeit verpflichtet sind.

Während den Osterferien wird der Bundesrat auch verkünden, wie sich die Situation weiterentwickelt. Ich bitte Sie daher darum, nach den Mitteilungen der Landesregierung die Homepage aufzusuchen, da wir dort unsere weiteren Schritte publizieren werden, sobald ich die Informationen der Dienststelle Volksschulbildung in Luzern erhalten habe.

Trotz allem wünsche ich Ihnen eine gute Zeit, schöne Osterfeiertage und bleibe Sie gesund.

Philipp Fernandez

_______________________________________________________________________________________

Information vom 26.03.2020, 15.30 Uhr

Schuldienste Dagmersellen: Ein Angebot während der Schulschliessung

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Fachpersonen

Es sind aussergewöhnliche Zeiten für Eltern, Kinder und Fachpersonen der Schule. Vieles wird auf den Kopf gestellt. Man ist den ganzen Tag zusammen, vielleicht auf engem Raum. Dazu kommen Verpflichtungen wie Homeoffice, Fernunterricht, Haushalt und Einkäufe für ältere Familienmitglieder, den Kindern fehlt die Beziehung zu den Lehrpersonen und umgekehrt. Es lässt sich kaum vermeiden, dass in diesen Zeiten Unsicherheiten, Fragen, Schwierigkeiten bis hin zu Konflikten auftauchen.

Der Schulpsychologische Dienst, der Logopädische Dienst & die Psychomotorik-Therapiestelle bilden die Schuldienste Dagmersellen und sind für Sie da.

Wir stehen Ihnen während der Schulschliessung telefonisch oder per E-Mail beratend zur Verfügung. Wir sind über die Telefonnummer 062 748 52 02 für Sie Mo bis Fr von 9 -11 Uhr erreichbar. Ihr Anruf wird von einer Mitarbeiterin der Schuldienste entgegengenommen und ihr Anliegen an die Wunschperson (fachspezifisch) weitergeleitet. Sie erhalten dann baldmöglichst einen Rückruf. Im Homeoffice werden die Rückrufe an Sie unterdrückt (es zeigt keine Nummer an). Oder Sie schreiben direkt über Mail die für Sie zuständige Fachperson an: vorname.name@schuldienste.ch

Für weitere Informationen möchten wir Sie auf unsere Webseite: www.schuldienste.ch hinweisen. Hier sehen Sie auch die Schwerpunkte der Beratung für Sie pro Fachdienst sowie die Personen mit den Gemeindezuständigkeiten.

Die Schuldienste Dagmersellen sind für Sie ein kostenloses Angebot. Wir sind dem Datenschutz unterstellt.

Schulsozialarbeit

Ebenfalls können Sie unseren Schulsozialarbeiter Pius Schöpfer weiterhin per Mail und Telefon erreichen. Er hilft Ihnen ebenfalls gerne dabei, wenn sich aufgrund der Situation die Lage zuhause als schwierig gestaltet.

Herr Pius Schöpfer, pius.schoepfer@sobz.ch, Tel. 079 947 35 80 (zu den Bürozeiten)

_______________________________________________________________________________________

Information vom 24.03.2020, 10.00 Uhr

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte

Die zweite Woche des Fernunterrichts ist angelaufen und wir hoffen, dass sich die Kinder langsam auch an dieses System etwas gewöhnen können. Weiterhin gilt, dass Sie sich jederzeit melden können, wenn Sie Anliegen haben oder Betreuungsangebote nutzen möchten.

Zur Differenzierung des Arbeitsaufwands wurde vom Sekundarteam eine Aufstellung erarbeitet, wie die Aufträge nach Fächer ungefähr aufgeteilt werden sollen.

Anzahl Stunden pro Woche für die SuS:

ISS 1

ISS 2

ISS 3

Deutsch/Lebenskunde

4

5

6

Mathemathik

4

4

3

Französisch

2

2

1*

Englisch

1

2

2

RZG

1.5

0

0

Gg

0

1

1.5

Gs

0

1

1

NT/NL

1.5

1

2.5

PU

0

0

2

 

 

 

Total pro Woche

14

16

18

 

*wichtiges Wahlfach

Für die Primarschule macht eine solche Aufteilung unserer Meinung nach wenig Sinn, da die Aufträge hauptsächlich von den Klassenlehrpersonen koordiniert werden.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und bleiben Sie gesund.

_________________________________________________________________________________________

Information vom 18.03.2020, 10.50 Uhr

Liebe Eltern

Nach dem heutigen Tag haben alle Schülerinnen und Schüler ihr Material zuhause und werden nach und nach mit Aufträgen versorgt. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu den normal im Stundenplan aufgeführten Zeiten an die Lehrpersonen. Die weiteren Aufträge werden je länger je mehr nur noch online an Sie verteilt. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie regelmässig die von den Lehrpersonen genutzten Kanäle überprüfen.

Gestern wurde zudem noch ein Link mit häufig gestellten Fragen auf der Homepage der Dienststelle Volksschulbildung Luzern aufgeschaltet. Einige Fragen und Antworten sind auch für Sie relevant:
https://volksschulbildung.lu.ch/haeufige_fragen_corona

Wir wünschen Ihnen für diese schwierige Zeit alles Gute und bleiben Sie gesund.

_______________________________________________________________________________________

Information vom 16.03.20, 14.30 Uhr

Liebe Eltern

Nach der heutigen Koordinationssitzung können wir Ihnen Folgendes mitteilen:

Sie werden gebeten, die Unterrichtsmaterialien Ihrer Kinder in der Schule abzuholen. Dafür wurde ein Plan nach Familien erstellt, wann Sie im Schulhaus vorbeikommen können. Wir wollen damit vermeiden, dass zu viele Personen auf einmal die Schule betreten. Die Türen werden geöffnet sein, sodass Sie die Klinken nicht benützen müssen. Die Unterlagen sind jeweils im Zimmer der Klassenlehrperson vorbereitet. Wir sind bemüht, so schnell wie möglich Lösungen zu erstellen, bei denen keine Materialausgaben im Schulhaus mehr nötig sind.

Abholungsplan 15

Die Betreuung während der Unterrichtszeiten ist gewährleistet und ab sofort in Kraft. Wenn Sie Ihre Kinder nachträglich anmelden möchten oder Änderungen in Ihrer Betreuungszeit haben, wenden Sie sich direkt an die Schulleitung:

philipp.fernandez@schule-pfaffnau.ch 10

Bisher gab es zum Arbeitsumfang keine Richtlinien des Kantons, weshalb wir selbstständig eine Orientierung zu den Umfängen erstellt haben. Sobald es Weisungen des Kantons gibt und diese von unseren abweichen, aktualisieren wir das natürlich.

Kindergarten: Tipps, Bastelanleitungen, Vorschläge zum Programm, kein zeitlicher Vorschlag

1./2. Klasse: Vormittag 1 Stunde Arbeit, Nachmittag Vorschläge für Spiele, Musik, Sport, etc.
3./4. Klasse: Vormittag 1 ½ Stunden Arbeit, Nachmittag Vorschläge für Spiele, Musik, Sport, etc.
5./6. Klasse: Vormittag 2 Stunden Arbeit, Nachmittag ½ Stunde plus Vorschläge für Spiele, Musik, Sport, etc.

ISS 1: Vormittag 2 Stunden Arbeit, Nachmittag 1 Stunde
ISS 2: Vormittag 2 Stunden Arbeit Nachmittag 1 ½ Stunden
ISS 3: Vormittag und Nachmittag 2 Stunden Arbeit

Wenn Sie Fragen zu den Aufträgen haben, finden Sie die Kontaktangaben zu jedem Auftrag auf den Unterlagen. Bitte wenden Sie sich zu den Unterrichtszeiten gemäss Stundenplan an die Klassen- und Fachlehrpersonen.

Sie werden von den KLP informiert, wie Sie gelöste Materialien an die Schule zurückleiten können, damit wir den Fortschritt auch aus der Ferne überprüfen können.

Herr Pius Schöpfer, Schulsozialarbeit, ist ebenfalls per Telefon und per E-Mail zu seinen Bürozeiten für die Eltern sowie Schülerinnen & Schüler erreichbar.

Bitte prüfen Sie die Homepage laufend, wir werden alle Neuigkeiten hier publizieren. Daneben sind auch die Lehrpersonen bestrebt, Sie so schnell wie möglich zu informieren.

_________________________________________________________________________________________

Information vom 14.03.20, 13.00 Uhr

Nach der gestrigen Mitteilung des Bundesrats ist klar, dass der Präsenzunterricht ab Montag, 16.03.2020 offiziell verboten wird. Diese Massnahme bleibt im Kanton Luzern länger in Kraft, wie vom Bundesrat angeordnet, nämlich bis zum Freitag, 10.04.2020. Dies aufgrund der kurzen Dauer vom offiziellen Ende der Massnahme bis zu den Osterferien. Ihre Kinder sind aber weiterhin schulpflichtig und müssen Aufträge der Lehrpersonen zuhause erledigen. Sie werden/wurden von Ihrer Klassenlehrperson entsprechend informiert.

Für die Schülerinnen und Schüler der Basisstufe, des Kindergartens und der Primarschule ist die Betreuung gewährleistet, falls sie diese nicht anderweitig organisieren können. Wenn Sie Ihre Kinder nicht selber betreuen können, melden Sie das ebenfalls der Klassenlehrperson. Bitte lassen Sie Ihre Kinder nicht von den Grosseltern betreuen!

Kinder des Sekundarschulalters werden nicht von der Schule betreut.

Im Verlauf des Montags werden über wir das weitere Vorgehen via Klassenlehrpersonen und Homepage kommunizieren.

_______________________________________________________________________________________

Bericht Wintersporttag Schule Pfaffnau 2020

Hier geht es zur Fotogalerie.

Der diesjährige Wintersporttag fand am Freitag 6. Februar statt. Endlich gab es fürs Programm im Skigebiet genug Schnee und die Wetterprognose versprach zudem auch ganz viel Sonnenschein. Erstmals wurden zwei verschiedene Programme angeboten.


Eines davon führte 68 Schülerinnen und Schüler sowie 8 Lehrpersonen in die Melchsee Frutt. Bereits frühmorgens wurden alle Teilnehmenden mit zwei Cars ins Skigebiet gefahren. Die wunderschöne Morgenstimmung und der Sonnenaufgang kündigten einen prächtigen Wintersporttag an. Die Bedingungen für die Skifahrer, Snowboarder und Schlittler waren sehr gut, ausser dass es leider etwas viele Leute auf den verschiedenen Bahnen und Pisten hatte. Dies hielt aber manch eine Gruppe nicht ab, die Zeit bis zur letzten Minute auszukosten und bis kurz vor der Abfahrt noch die letzte Fahrt zu geniessen.

13
14

Das Andere wurde weit weg von Schnee und Bergen in Pfaffnau durchgeführt. Zuerst trafen sich die 16 Schülerinnen und Schülern und zwei Lehrpersonen zu einem gemütlichen Frühstück im Schulhaus. Anschliessend unternahmen wir eine kleine Wanderung zum naheliegenden Wald, von wo aus die Gruppen auf eine Schnitzeljagd durchs ganz Dorf starteten. Am Ziel erwartete die Jungen und Mädchen ein Escape Room, in dem sie ihren Scharfsinn auf die Probe stellen konnten. Am Nachmittag konnten die Schüler ihr strategisches Geschick bei allerlei Brett- und Kartenspielen messen und auch die eine oder andere Lehrperson besiegen. Um dann doch noch auch ohne Ski und Schlitten etwas ins Schwitzen zu kommen, wurde die Turnhalle in Beschlag genommen: Sitzball, Völkerball und Basketball waren angesagt.

2

Ein grosses Dankeschön gilt auch der Raiffeisen Bank Pfaffnau, welche unseren Wintersporttag finanziell unterstützt hat.  (Simone Erni, Oliver Bucher, Martin Oertig)

_______________________________________________________________________________________

Schulfasnacht Primarschule Pfaffnau, 14. Februar 2020

Am Freitag vor den Ferien tummelten sich fastnachtsbegeisterte “Geuggel“ in den Gängen und Zimmern der Primarschule Pfaffnau. Die Kinder hatten riesigen Spass, sich an den verschiedenen Posten zu verweilen. Zur Auswahl standen freies Malen, Armbänder und Ketten basteln, Büchsenwerfen, Schokoladenschleuder, Darts, freies Spielen in der Turnhalle, Kinderschminken, Entspannungsoase, Fastnachtsdisco und natürlich durfte auch eine Fastnachtsbar mit Guggenmusikklängen nicht fehlen. Dieser Anlass war für viele junge Fastnächtler eine gelungene Einstimmung auf eine rüüdig schöne Zeit. Für die sportbegeisterten Kinder, die ihre Ferien lieber im Schnee verbringen, war es die Gelegenheit, ihren “Fastnachts-Gluscht“ zu stillen. (Irene Peter)

Hier geht es zur Fotogalerie.

 

8
9

 

 

________________________________________________________________________________________

Viele Kinder – Viele Talente / Die Talentshow an der Schule St.Urban

Am letzten Schulmorgen vor den Fasnachtsferien herrschte eine ganz besondere Atmosphäre im Schulhaus. Schüler und Lehrpersonen waren mit letzten Vorbereitungen für die Talentshow beschäftigt. Vorfreude aber auch Hektik und Nervosität waren zu spüren.


Bereits einige Wochen vor diesem Anlass wurden die verschiedenen Darbietungen einstudiert und geübt, Kostüme ausgewählt oder sogar selber hergestellt.


In der Turnhalle wurde eine kleine Showbühne aufgebaut. Zahlreiche Eltern nahmen im Zuschauerraum Platz und genossen mit Begeisterung und Stolz die Darbietungen ihrer Kinder.

Endlich war es soweit…                                                                                               
Eröffnet wurde der Morgen mit einem gemeinsamen Fasnachtslied.


Dann durften die Künstler ihre Talente präsentieren. Das Programm war vielfältig: einige zeigten ihr Können am Klavier, eine Gruppe spielte einen Sketch vor, die jüngeren Kinder tanzten und sangen. Auch ein rockiges Schlagzeugstück wurde dargeboten, auf dem Trampolin konnte man waghalsige Übungen bewundern. Sogar ein kleiner Tierfilm wurde zum Besten gegeben. Zwei Geschwister führten mit ihrem Hund zu Hause kleine Kunststücke vor, welche sie dann filmten. Eine mutige Drittklässlerin stand selbstbewusst vor das Mikrofon und sang ganz alleine ein bekanntes portugiesisches Lied mit Playback.

Es gab auch einige Kinder, welche ihre Talente lieber im Hintergrund beweisen wollten, was genauso wichtig und wertvoll für das Gelingen der Show war. Zwei ältere Kinder führten souverän durch das Programm. Eine Gruppe gab jedem Künstler ein wohlwollendes Feedback, da es nicht das Ziel war, die Präsentationen mit Punkten und einer Rangliste zu bewerten. Weitere Kinder waren zuständig für das Bereitstellen und Betreuen des Znünis.


Den ganzen Vormittag herrschte eine fröhliche und ausgelassene Stimmung.


Der Abschluss dieses gelungenen Showmorgens bildete ein gemeinsamer Tanz. Kinder, Eltern und Lehrpersonen gaben noch einmal alles.


Zu Recht durfte man in viele glückliche, strahlende und stolze Kindergesichter blicken. (Irene Kohler)

28
29

______________________________________________________________________________________

Lesen und Punkte sammeln mit Antolin (Schule St. Urban)

Die Kinder der 3.-6.Klasse trafen sich jeweils am Morgen in der Bibliothek zum stillen Lesen.

Das Ziel dieses Morgeneinstieges war es Freude am Lesen zu wecken, die Bücher unserer Bibliothek besser kennenzulernen und ein regelmässiges Lesetraining.

Um einen gewissen Leseanreiz zu schaffen, mussten die Kinder jeweils nach einem gelesenen Buch auf der Internetseite www.antolin.ch Multiple Choice Fragen beantworten. Je nach Anzahl richtiger Antworten bekommt man mehr oder weniger Antolin-Punkte. Die Idee war es, als Klasse die Gesamtpunktzahl zu erweitern.

Zu Beginn hatten wir auf unserem Antolin-Konto rund 4700 Punkte bei 183 gelesenen Büchern. Nach fünf Wochen „Lesezeit“ zeigte die aktuelle Klassenbilanz 11‘300 Punkte bei 312 gelesenen Büchern an.

Die Kinder fanden das stille Lesen sehr entspannend und sie haben die ruhige Ankunftszeit genossen. Das gemeinsame Punktesammeln war sehr motivierend und setzte dennoch kein Kind unter Druck.

Alle Kinder haben mindestens zwei Bücher gelesen. Einige Kinder aber auch noch mehr. Die meisten Kinder haben sich gewünscht das stille Lesen zu wiederholen. (Irene Kohler)

6

______________________________________________________________________________________

Primarschule St.Urban Eislaufen im Schoren Langenthal

Am letzten Freitag im Januar verbrachten Schülerinnen, Schüler und vier Lehrpersonen den Nachmittag in der Eishalle Schoren in Langenthal. Dieser Anlass ist schon zur Tradition geworden.

Die grösste Herausforderung ist jeweils die passenden Schlittschuhe zu finden. Auch das Anziehen der „Kufenschuhe“ wird zur Challenge, welche zu Schweissausbrüchen und Blasen an den Fingern führt.

Sind die letzten Kinder endlich auf dem Eis, haben die ersten Eisläufer bereits Ermüdungserscheinungen und Hunger. Es geht bereits um zwei Uhr ab in die Garderobe zum Zvieri essen.

Immer wieder stellt man mit Erstaunen fest, wieviel Ausdauer die Anfänger auf dem Eis beweisen. Auch die Fortschritte der Eisläufer zum Vorjahr sind bemerkenswert.

Die Kinder haben sichtlich Spass auf dem Eis. Einige sind mit viel Power mit Stock und Puck unterwegs. Schon bald erkennt man die Hockeyaner an ihren roten Köpfen. Immer wieder beeindruckend ist es, wenn der Eismeister mit seinem imposanten Gefährt erscheint und seine Runden dreht. Auf dem blitzblanken Eis häufen sich die Stürze, weil es einfach soooooo glitschig ist.

Nach zwei Stunden Kür auf dem Eis sind alle froh, dass sie sich von den unbequemen Schlittschuhen befreien können. Ab und zu hört man ein Jammern über schmerzende Füsse und Blasen an den Fersen.

Obwohl alle müde sind, wird auf dem Heimweg im Car noch lauthals gesungen und gejohlt.

Schoren…. wir werden auch im nächsten Jahr mit Sicherheit wieder kommen. (Irene Kohler)

26 27

_______________________________________________________________________________________

Autorenlesung in St.Urban mit Ibrahima „Ibo“ Ndiaye

«Leboon» heisst: Hier kommt eine Geschichte. Der Zuhörer antwortet mit «Lipoon». Auf Deutsch: Erzähl mal. Und „Erzählen“ in Westafrika bedeutet auch, zu singen, tanzen und trommeln.

Wo Ibo auf der Bühne steht, ist also richtig was los. Mit genau dieser Kombination begeisterte er unsere Basisstufenkinder und die Drittklässler.

Da der vielseitig begabte Künstler mit senegalesischen Wurzeln schon seit vielen Jahren in Deutschland lebt, spricht er in fast akzentfreiem Hochdeutsch.

Die Kinder hingen Ibo an den Lippen und saugten seine Erzählungen, seine Mimik und Gestik mit grosser Begeisterung auf. Die Fotos sprechen für sich und die Tatsache, dass ein Mädchen Tränen in den Augen hatte, als Ibo sich verabschiedete, zeigt, dass Ibo seine Zuhörer emotional zu berühren weiss.
(Irene Kohler)

Ibo1
Ibo2

_______________________________________________________________________________________

Autorenlesung in St.Urban mit Thomas J. Hauck

Was gibt es Schöneres als einen Bogen Papier oder ein Heft zu füllen mit den verrücktesten Geschichten. Geschichten von rot-goldenen Kutschen, türkisblauen Flüssen oder hochaufragenden Burgen, gelbgrünen Kanarienvögeln…….

Was gibt es Schöneres als mit Leib und Seele erzählen, mit der Stimme, den Augen und der Körpersprache der Geschichte Leben einzuhauchen…….

Die 4.-6.Klässler durften eine Lesung mit Thomas Hauck erleben. Er ist Autor aber auch Schauspieler. Die Figuren in seinen Büchern hat der Schriftsteller mit seiner fantastischen Erzählkunst zum Leben erweckt.

Die Aussage eines Schülers: «Ich habe bei einer Autorenlesung noch nie so viel gelacht. Ich fand es spannend, dass Herr Hauck so viel aus seinem eigenen Leben erzählt hat. Für mich ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Ich hätte ihm noch lange zuhören können.» (Irene Kohler)

Hauck1
Hauck2

 

_______________________________________________________________________________________

Ist Abfall nutzlos oder bringt er auch etwas?

Dieser Frage gingen die Schülerinnen und Schüler der 5. Primar Pfaffnau auf den Grund. Frau Isabelle Röthlin, die an der 5. Klasse ihr Praktikum absolvierte, begleitete die Kinder kompetent bei der Suche nach einer Antwort. Zur Abrundung des Themas besuchte die Klasse die KVA in Oftringen. Die Kinder waren vor allem von der riesigen Menge Abfall, vom Mischen des Mülls mit dem gewaltigen Greifarm, vom 1000° heissen Verbrennungsofen und von der Reinigung des Wassers beeindruckt. (Irene Peter)

20 21
22 23

_______________________________________________________________________________________

Schlittschuhlaufen in Langenthal

Die Primarschüler Pfaffnau erprobten ihre Schlittschuhkünste auf dem Eisfeld Schoren in Langenthal. Da war Erstaunliches zu sehen: Während die Anfänger mit roten Wangen und voller Eifer sich noch auf Hilfsmittel verliessen, um ihr Gleichgewicht zu halten, drehten andere schon Pirouetten, spielten Fangis oder schwangen gekonnt den Hockeystock. Eines aber hatten alle gemeinsam: Sie freuten sich darauf, dass der Pausengong erklang und das Restaurant öffnete. Aber auch hier waren die Bedürfnisse unterschiedlich. Einige genossen zum Aufwärmen ein heisses Getränk, andere brauchten eine Abkühlung und wieder andere setzten ihr Taschengeld in Süssigkeiten um. (Irene Peter)

18

_______________________________________________________________________________________

Gediegener Apéro zur Verabschiedung des Primarschulleiters

Reto Steinmann, der seit rund zehn Jahren als Klassenlehrer und seit eineinhalb Jahren als Primarschulleiter an der Schule Pfaffnau tätig war, sucht eine neue Herausforderung. Er übernimmt an der Schule Nebikon die Leitung der Primarschule und arbeitet dort im Vollpensum als Schulleiter. Am 31. Januar wurde der Primarschulleiter in würdigem Rahmen verabschiedet. Die Schülerinnen und Schüler haben zusammen mit ihren Lehrpersonen ein Quiz zusammengestellt und einen Überraschungs-Apéro organisiert. (Irene Peter)

Hier können Sie den Bericht im Willisauer Bote vom 07.02.2020 nachlesen.

Reto1 25
Reto2 24

_________________________________________________________________________________________

Neuigkeiten aus der Bildungskommission

Philipp Fernandez und Reto Steinmann haben im Dezember 2019 das Zertifikat als Schulleiter (EDK) erlangt. Die Bildungskommission gratuliert den beiden ganz herzlich und wünscht viel Erfolg und Freude bei ihren Tätigkeiten.

Philipp_Fernandez
Reto_Steinmann
Philipp Fernandez
Reto Steinmann

------------------------------------------------------------------------------

Nach der Verabschiedung vom Schulleiter Kindergarten und Primarstufe Pfaffnau, Reto Steinmann, welcher per 31. Januar 2020 die Schule Pfaffnau verlassen hat, hat Philipp Fernandez per 01. Februar 2020 die Gesamtschulleitung übernommen. Ebenso sind Ilona Lötscher (Sekundarschule Pfaffnau), Irene Peter (Kindergarten und Primarschule Pfaffnau) und Daniela Steinmann (Basis- und Primarstufe St. Urban) als Teamleiterinnen gestartet.

Thomas Leimgruber wird noch bis zum Ende des Schuljahres 2019/20 die Basis- und Primarstufe St. Urban leiten bevor er eine neue Herausforderung annehmen wird.

Die Bildungskommission bedankt sich bei allen für den Einsatz und die Mitgestaltung der Schulen der Gemeinde Pfaffnau und wünscht viel Erfolg.

Bildungskommission

Hier geht es zur Übersicht der neuen Schulleitung.

_________________________________________________________________________________________

Neue Lehrpersonen

Wir teilen Ihnen mit, dass an unserer Schule neue Lehrpersonen tätig sind:

Andrea Lerch
1./2. Primarstufe Pfaffnau, zusammen mit Cordula Straumann, seit Januar 2020

Gabriela Greminger
Kindergarten b, ab Februar 2020

Claudia Luternauer
Kindergarten b, jeweils am Mittwochmorgen, ab Februar 2020

Carmen Stalder
ISS Pfaffnau, Fachlehrperson, ab Februar 2020

Wir heissen die neuen Lehrpersonen an unserer Schule herzlich willkommen und freuen uns, zwei von Ihnen näher vorstellen zu dürfen:

Carmen Stalder
Ich bin 24 Jahre alt und komme aus Willisau. In meiner Freizeit reise ich gerne und verbringe viel Zeit mit meinen Freunden. Grosse Freude bereitet mir auch die Fasnacht, welche ich gemeinsam mit meinen Guggenmusik-Freunden geniesse.

In Willisau besuchte ich die Primar- und Sekundarschule und anschliessend die Kantonsschule. Nach Abschluss der Matura verbrauchte ich zwei Monate in Brighton (England) und habe dort einen Sprachaufenthalt gemacht. Danach startete ich mit der Ausbildung zur Sekundarlehrperson mit den Fächern Deutsch, Englisch, Natur und Technik sowie Wirtschaft-Arbeit-Haushalt. Ende 2019 schloss ich die Ausbildung ab und freue mich nun, Natur und Technik an der Schule Pfaffnau unterrichten zu dürfen.

Carmen_Stalder

____________________________________________________________

Klassenlager ISS 2

Ganz nach unserem Klassenmotto «Let’s do it!» haben wir vom 16. – 20. September eine Woche erfüllt von sportlichen, lehrreichen und gemeinschaftsfördernden Aktivitäten in Yverdon erlebt. Sie sind neugierig, was wir alles unternommen haben? – Dann laden wir sie herzlich ein, unserem Lagerblog bestehnd aus Schülertexten zu folgen.

Links zu den Lagerblogs:
ISS 2a: www.lageriss2a.wordpress.com
ISS 2b: www.lageriss2b.wordpress.com

_____________________________________________________________

Aus dem Schulalltag der ISS 2

Die ISS 2 verfasst wöchentlich einen Klassenblog, welcher auf unseren Webseiten veröffentlicht wird. Gerne dürfen Sie unserem Wochenblog folgen und werden regelmässig über das Tun der Lernenden informiert.

Links zu den Wochenblogs:
ISS 2a: www.iss2apfaffnau.wordpress.com
ISS 2b: www.iss2bpfaffnau.wordpress.com

_______________________________________________________________________________________

Herbstwanderung der Primarschule St.Urban
zum Waldhaus Schlosshubel im Langenthaler Wald

wandern - spielen - bräteln - bauen - klettern - Steinpilze sammeln - lachen - die Sonne geniessen

Hier geht es zur Fotogalerie.

Wandern
Steinpilze

________________________________________________________________________________________

Der Sporttag

Am Dienstagmorgen trafen sich die dritte und erste Oberstufe in der Mezwa . Es stand Sport an. Am Anfang leiteten Herr Oertig und Herr Bucher das Aufwärmen, wir tanzten. Nach dem Aufwärmen gingen wir in die Gruppen, die wir schon letzte Woche erfahren hatten. In der Gruppe spielten wir Unihockey, Basketball und Fussball. Meine Gruppe hat alle Spiele ausser 1 Fussballspiel gewonnen. Bei Frau Erni mussten wir als Gruppe zusammen verschiedene Spiele lösen. Es waren drei verschiedene Spiele. Beim ersten mussten möglichst viele von der Gruppe in 5 Minuten auf dem Pferd Platz genommen haben. Eins war noch mit vier Holzstäben sich möglichst schnell fortzubewegen ohne die Matten zu berühren. Bei der letzten Aufgabe durfte bei einem Spinnennetz in jedem Abteil nur jemanden  durchgehen bis alle durch waren auch das möglichst schnell. Dann war schon ein anstrengender Morgen vorbei. Am Nachmittag konnte man für die erste Lektion auswählen, was man machen möchte. Ich habe mich für den Völkerball entschieden, es war cool. Nach dem Völkerball  machten wir eine Stafette. Die Lehrer machten auch mit. Die Stafetten waren spannend. Es wurde zum Teil knapp.  Nach der Stafette war der Nachmittag schon fast zu Ende. Wir gingen gemeinsam nach draussen. Draussen erfuhren wir die Rangliste. Meine Gruppe wurde Dritter. Danach bekamen wir noch eine Zwischenverpflegung. Nach der Zwischenverpflegung durften wir erschöpft nach Hause gehen. (Bericht von Schülerin Fabienne, 22.09.19)

______________________________________________________________

Bericht Projektwoche ISS1


Im Zentrum der Projektwoche standen die 5 Sinne.

Gestartet wurde aber mit einem Umwelttag – aus alten Brot- und anderen „Resten“ wurden feine Desserts in der Küche zugerichtet und dann anderen Klassen, die sich theoretisch mit Umweltfragen auseinandersetzten, dargeboten. Die ISS3 brachten der ISS1 am Vormittag ihre selbst hergestellten Überraschungen zum Znüni vorbei. Am Nachmittag wurden die Rollen vertauscht, da durften die Schüler und Schülerinnen der ISS1 praktisch arbeiten und dann die ISS3 verwöhnen. Dieser Umwelttag wurde von Pusch-Fachleuten zusammen mit Frau Bucher und Frau Schnyder gestaltet und geführt. Pusch bedeutet:  
Praktischer Umweltschutz.

Am Dienstag versammelten sich alle in der Mezwa, tanzten zu Beginn gemeinsam einen griechischen Sirtaki und einen schwungvollen israelischen Tanz. Anschliessend massen sich Gruppen, aus allen Klassen gemischt zusammengestellt,  in verschiedenen Ballsportarten.


Nachmittags war Wahlprogramm. Völkerball, Badminton, Soft- und Tischtennis.  Die meisten beteiligten sich am „Burgvölk“, wo zwei Mannschaften, aus ihren Burgen heraus, sich gegenseitig mit Bällen abschiessen und so die eigenen Verbündeten befreien konnten.


Beim Staffettenwettkampf konnten sich die Lehrpersonen mit den einzelnen Klassen messen. Geschicklichkeit, Teamkommunikation und Glück war gefragt. Die ISS3a konnten sich dabei eindeutig gegen alle andern Teilnehmern durchsetzen.


Abgeschlossen wurde vor der Rangverkündigung wieder mit einem Tanz. Diesmal mit dem einigen doch schon bekannten Macarena. Die „Mooves“ dazu erklärte und zeigte Herr Bucher vor. Jede Klasse bildete eine Reihe und so wurde vergnügt Viertel um Viertel rund um getanzt.


Simone Erni organisierte und leitete diesen Sportanlass unterstützt von verschiedenen Lehrpersonen in gekonnter Manier. Kompliment an alle Schüler und Schülerinnen, die sich bis zuletzt fair und engagiert zeigten und sich gegenseitig anfeuerten.


Ab Mittwoch konnten die Sinne vermehrt erlebt und geschärft werden. Bei Herr Bucher und Herr Oertig konnten in klassengemischten Gruppen die Sinne getestet werden. Blind Gewürze riechen und kosten, Geräusche hören, genau beobachten, blind schreiben und ertasten von Gegenständen. So waren für einmal weniger die üblichen Schreibfertigkeiten gefragt, sondern mehr Sinnesorgane, wie Nase, Zunge, Ohr, Auge und die Haut. Unter Anleitung von Frau Locher konnten auch eigene Tastboxen hergestellt werden. Die Schüler und Schülerinnen konnten sich dann auch selber Posten ausdenken und am Freitag ihre vorbereiteten Posten auch gegenseitig kosten, riechen, ertasten, hören und erraten.


Der eigentliche Wochenhöhepunkt war aber der Heimattag. In einer gigantischen Wanderroute von Pfaffnau über Balzenwil nach St. Urban, Roggliswil, Aeberdingen und zurück nach Pfaffnau wurden alle Schüler besucht und vor ihrer Haustüre fotografiert. Da und dort gab es kleine Marschhalte, wurden Kaninchen gestreichelt oder verschiedene „Gefährte“ bestaunt.


Während der Mittagsrast gab es ein riesiges Feuer, wo Würste und anderes zünftig gebraten werden konnten. Von St. Urban nach Roggliswil wurde die Wanderstrecke mit einer Busfahrt abgekürzt. Nach Aeberdingen hinauf gab es eine Freiwilligengruppe, die immer noch voll fit und motiviert war, auch diesen Zusatzmarsch auf sich zu nehmen. Bei der Jägerhütte trafen die zwei Gruppen wieder aufeinander und dann besuchten wir noch die zweite Pfaffnauer Abteilung. Larissas Mutter verwöhnte uns zum Schluss mit feinem Kuchen und diversen Getränken. Da wir doch etwas spät und sehr müde ankamen, wurde zur Freude aller auf Freitag der Schulbeginn um eine Stunde nach hinten geschoben. Riesen Kompliment an alle Schüler- und Schülerinnen, dass sie trotz vielfältiger Ermüdungserscheinungen durchgehalten haben. Manchmal wär es schon verlockend gewesen, etwas länger zu verweilen, das schöne Wetter, die tolle Aussicht und manch schönes Zuhause länger zu geniessen.


Martin Oertig, Klassenlehrer ISS 1a

Turnhalle Braeteln

 

______________________________________________________________

Neues Mitglied in der Bildungskommission

Am 2. September 2019 wurde Armin Hunkeler, Brienglenstrasse 6, 6264 Pfaffnau, in stiller Wahl als Mitglied in die Bildungskommission für den Rest der Amtsdauer 2016 - 2020 gewählt. Mit der Wahl von Armin Hunkeler ist die Bildungskommission wieder komplett.
Armin Hunkeler ist verheiratet, Vater von zwei Kindern (2012 und 2015) und arbeitet als Betriebstechniker. Er hat in der Bildungskommission das Ressort «Personelles» übernommen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Armin Hunkeler und wünschen ihm alles Gute in seinem neuen Amt.

Sonja Hürlimann, Präsidentin Bildungskommission

______________________________________________________________

Herbstwanderung Primarschule Pfaffnau

Am Donnerstag, 12. September fand die gemeinsame Herbstwanderung der beiden Kindergärten und der Primarschule Pfaffnau statt. Bei schönstem Herbstwetter wanderten wir auf zwei verschieden langen Wegen zum Picknickplatz Masten hoch über Pfaffnau. Das Feuer brannte bereits bei der Ankunft, so dass sofort Würste oder auch Marshmallows grilliert werden konnten. Nach dem Essen verbrachten die Kinder die Zeit mit Spielen und Herumtollen im Wald, bis wir uns gegen 13.30 Uhr wieder auf den Heimweg zurück ins Dorf machten.

Hier geht es zur Fotogalerie.

Herbstwanderung_1
Herbstwanderung_2

______________________________________________________________

Waldmorgen der Basisstufe St. Urban

Der Wald, ein interessanter und wertvoller Lernort

Entdecken

Entdecken

 

Feuer machen

Feuer_machen

Einander helfen

Einander helfen

 

Zusammen sind wir stark

zusammen_sind_wir_stark

Stecken schnitzen

Stecken_schnitzen

 

Hütten bauen

30

 

Balancieren

Balancieren

Würste bräteln

Wuerste_braeteln

   

 

______________________________________________________________

Geburtstagsritual an der Schule St. Urban

Auch in diesem Schuljahr ist uns das Feiern des Geburtstages wichtig. Jeden Monat gibt es ein kleines Fest. Dabei lernen die Kinder eine Heilpflanze besser kennen. Im August stand der Lavendel im Zentrum. Nach spannenden Informationen zu dieser Pflanze, durften die Kinder ihre Hände mit Lavendelcreme massieren und den intensiven Lavendelduft erleben. Auch ein kleines Geschenk dürfen die Geburtstagskinder mit nach Hause nehmen. Sie bekommen ein Säcklein Samen für einen Quadratmeter Naturwiese und dazu passend eine leckere Schokoladenbiene. Sorge tragen zur Natur und die Pflanzenvielfalt erhalten ist unser Geburtstagsthema.

Alle 55 Kinder der Schule im Geburtstagskreis.

Geburtstagskreis

 

19

Die Kreismitte mit der Heilpflanze und den
Geschenken

Handmassage

Hände massieren mit Lavendelcreme.

 

 

Geburtstagstisch

Geburtstagstisch

 

 

Geburtstagskinder August

Geburtstagskinder August